Jahrestagungen der GRVS

18. Jahrestagung in Freudenstadt 01.-03. Juli 2010

„Grenzen überschreiten – Horizonte erweitern“
Netzwerke in der medizinischen Rehabilitation

Die oben genannte Fortbildung wird von der LÄK BW mit insgesamt 23 Fortbildungspunkten für das Fortbildungszertifikat anerkannt.

Workshop, Erfahrungsaustausch, Schwerpunktpraxis Ernährungsmedizin 5 Punkte
GRVS-Kongress Tag 1 6 Punkte
GRVS-Kongress Tag 2 6 Punkte
GRVS-Kongress Tag 3 6 Punkte
Gesamt 23 Punkte

Diese Veranstaltung wird für die kontinuierliche Fortbildung von Zertifikatsinhabern der DGE, des VDD und des VDOE am Donnerstag mit 3 Punkten, am Freitag mit 6 Punkten und am Samstag mit 3 Punkten berücksichtigt.

Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit möchte ich Sie ganz herzlich zur 18. Jahrestagung der Gesellschaft für Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten im Juli 2010 nach Freudenstadt einladen.

Die Rehabilitationslandschaft ist in ständiger Bewegung. Sei es der Transfer aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse in die therapeutische Umsetzung, die konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen, der Dialog mit bzw. die Einbindung von Patienten und Patientenselbsthilfeorganisationen oder Veränderungen bei Kostenträgerstrukturen und -anforderungen, in vielen Bereichen müssen Grenzen überschritten und Schnittstellen geschaffen werden. Wie sich durch diese Prozeduren neue Horizonte eröffnen lassen, soll in den verschiedenen Vorträgen und Workshops während des Kongresses thematisiert werden.

Die medizinischen Schwerpunkte liegen beim diesjährigen 18. GRVS-Kongress in der Diagnostik und Therapie von Pankreaserkrankungen, aktuellen Aspekten der Adipositastherapie, dem aufgrund der demographischen Entwicklung immer wichtigeren Thema Diabetes mellitus und den vielfältigen Möglichkeiten der Ernährungsmedizin. Bei der Zusammenstellung des Programms haben wir uns vorgenommen, alle beteiligten Berufsgruppen vom Arzt über die Ernährungsfachkraft, den Sporttherapeuten und den Psychologen mit ihrem Beitrag zum Rehateam in unserem Kongress zu berücksichtigen.

Die Rehabilitationslandschaft wird zunehmend mit neuen Berufsbildern und -bezeichnungen konfrontiert. Der Bolognaprozess hat zur Entwicklung vieler neuer Studiengänge beigetragen, genannt seien hier exemplarisch die Bachelor- oder Master-Studiengänge für „Gesundheitspädagogik“ (PH Freiburg), „Gesundheitsförderung“ (PH Heidelberg), „Bewegung und Gesundheit“ (Uni Gießen) oder „Ernährung und Gesundheit“ (Uni Wageningen, Holland). Hierbei werden die etablierten Grenzen zwischen den klassischen Berufsgruppen überschritten bzw. abgebaut. Die Absolventen dieser neuen Studiengänge drängen mit ihrer Qualifikation demnächst auf den Arbeitsmarkt, auch in der medizinischen Rehabilitation. Auf dem Kongress in Freudenstadt sollen diese neuen Entwicklungen vorgestellt und ein Diskussionsprozess angeregt werden.

Als Tagungspräsident darf ich Ihnen ein interessantes und vielfältiges Programm präsentieren. Ich freue mich darauf, Sie im Juli 2010 in Freudenstadt im Schwarzwald begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bertil Kluthe
Tagungspräsident

Aktuell

Die 25. Jahrestagung der GRVS wird vom 22. bis 24. Juni 2017 in Bad Neuenahr stattfinden.
"Morbus Crohn / Colitis ulcerosa - 222 Fragen und Antworten für Betroffene und ihre Angehörigen" jetzt in aktualisierter und erweiterter Neuauflage erhältlich.
Bild Arzt